22.
01. 2011.

Wer sitzt hier im Käfig?

von in Absichern der Wohnung, Haltung
Wer sitzt hier im Käfig?

Da Toshtai und ich momentan in einer 1-ZKB-Wohnung leben und er frei herum laufen darf, musste ich mir etwas einfallen lassen, um einen Teil des Raums abzutrennen. Und ich glaube, jeder der sich mit Skunks beschäftigt, hat schon mal den Satz gelesen: „Der Skunk zieht nicht bei dir ein, sondern du bei dem Skunk“.

Toshtai ist ein kleiner Kobold! Nachts versucht er gerne mal unter mein Bett zu kommen, wodurch ich doch schon ein, zwei mal einen etwas kürzeren Schlaf hatte. Denn dafür muss er durch meine Rumpelecke, in welcher Gitarrentaschen, Staubsauger, Wäschekorb etc. stehen und es ist daher nicht gerade leise, wenn er versucht, sich seinen Weg frei zu machen.

Also war ich die letzen zwei Tage im Baumarkt und habe allles nötige gekauft, um eine Art Trennwand zu bauen. Rausgekommen ist aber wohl eher ein Gatter =D

Ich glaube, dass jeder, der sich mit Skunks beschäftigt, schon mal den Satz gehört hat: „Der Skunk zieht nicht bei dir ein, sondern du bei dem Skunk!“. Wenn man die folgenden Bilder sieht, muss man dem auf jeden Fall zustimmen!

Raumtrenner aus Holzlatten und Kaninchenzaun

Wer sitzt hier im Käfig?

Zwei verschraubte Rahmen – 1,46m x 0,9m – mit einem Hasenzaun bestückt. Auf der einen Seite mit zwei Schlössern, in welche ein Splint eingehängt wird (momentan ein Schraubenzieher und eine Stimmgabel), auf der anderen Seite zwei Scharniere mit rausnehmbaren Splint. So kann das Gatter bei Platzbedarf auch schnell wieder abgebaut und verstaut werden.

Das abmontierte Gatter

Splinte raus und weg mit!

Zu guter Letzt wurde das ganze auch noch auf Rollen gesetzt, damit es einfach aufgeschoben werden kann. Und befestigt wird es am Regal und am Kleiderschrank, an welche zur Verstärkung ebenfalls eine Holzlatte angeschraubt wurde.

geöffneter Raumtretter

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!



Hinterlasse eine Antwort

*